Tätigkeitsbericht 2020 der IBIS Lernförderung

Der Tätigkeitsbericht 2020 der IBIS Lernförderung ist da!

Hier ein paar Infos zur Lernförderung im Jahr 2020:

  • Im Jahr 2020 wurden 96 Schülerinnen und 90 Schüler beim Lernen begleitet (insgesamt 186 Schüler_innen)
  • Durch dein Einsatz von 131 Förderkräften konnten wir einen hohen Betreuungsmaßstab anbieten
  • Die Kinder und Jugendlichen waren zwischen sechs und 21 Jahre alt.
  • Etwas mehr als die Hälfte aller Schüler_innen war zwischen acht und zehn Jahre alt (55 %).
  • Insgesamt 48 % besuchten eine Grundschule.
  • In Absprache mit den Familien organisierten wir für 172 Schüler_innen Einzelförderung. 14 Schüler_innen wurden in Kleingruppen zu zweit oder zu dritt unterrichtet.
  • Die Schüler_innen besuchten folgende Schulen: Integrierte Gesamtschule: 16; Gymnasium: 23; Berufsbildende Schule: 20; Förderschule: 4; Grundschule: 89; Oberschule: 34 (Angaben in absoluten Zahlen)
  • Die meisten Förderungen waren in den Fächern Deutsch (45 %), Mathematik (35 %) und Englisch (14 %).
  • Den Weg zu uns fanden die Kinder und Jugendlichen, Eltern und Lehrkräfte auf unterschiedliche Weise. In den meisten Fällen (37 %) waren die Familien durch die Schule auf uns aufmerksam gemacht worden oder hatten von Freunden und Bekannten von uns gehört (14 %). Etwa 28 % der Schüler_innen hatten bereits ein oder mehrere Geschwisterkind/er, die IBIS-Lernförderung erhielten. In der Mehrzahl der Fälle war das Jobcenter der Kostenträger für die Förderung, 11% unserer Schüler_innen erhielten finanzielle Leistungen vom Sozialamt

Weiterführende Infos zur Lernförderung von IBIS e.V. gibt es hier

Wir danken allen, die in den vergangenen Jahren Teil der IBIS-Lernförderung waren oder uns anderweitig unterstützt haben. Insbesondere das vergangene Jahr hat uns alle vor unerwartete Herausforderungen gestellt. Ein besonderes Dankeschön gilt unseren Schüler_innen und ihren Familien, unseren Förderkräften, den Lehrkräften sowie allen kooperierenden Organisationen.

Das Team der IBIS Lernförderung

Teilen:

Mehr Beiträge

Menschen schützen statt Asylverfahren auslagern

In einem gemeinsamen offenen Brief an Bundeskanzler Scholz und die Ministerpräsident*innen bekräftigt IBIS e.V. gemeinsam mit 308 Organisationen, dass sie zu einer Gesellschaft gehören wollen, die fliehende Menschen menschenwürdig aufnimmt.

Herkunftssprachlicher Infopost

Wusstest du? Savais-tu? Did you know?

In Art. 12 Aufnahme-Richtlinie (Aufn-RL) steht, dass die Behörden, die für die Unterbringung der Asylsuchenden zuständig sind, die Familieneinheit wahren müssen. Dabei steht das Kindeswohl im Vordergrund. Familien im Asylverfahren

Anstehende Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche

Suche