Ab sofort: Ausstellung „Jeder Mensch hat einen Namen“ bei IBIS e.V.

20201014 115758 300x225 1Mit der Ausstellung auf unserem Vorplatz der Klävemannstr. 14 in Oldenburg wird auf die tragischen Geschichten von Geflüchteten aufmerksam gemacht. Die Bilder und Erzählungen berichten von Menschen, die auf der Flucht starben. Sie verdeutlichen ihre Hoffnungen und ihre dramatischen Schicksale.

Durch Kriege, Verfolgung und Menschenrechtsverbrechen gedrängt, verließen sie ihre Herkunftsländer mit dem Wunsch nach Frieden und Sicherheit. Viele Geflüchtete verloren ihr Leben auf dem Mittelmeer.

Die Ausstellung wurde von der Pastorin Anja Kramer und der Seebrücke Oldenburg initiiert. Sie wird bei verschiedenen Kirchen und Organisationen in Oldenburg gezeigt. Bei IBIS e.V. ist sie bis zum 25.10.20 zu sehen.

20201014 115945 2 300x225 1Wir kritisieren mit aller Schärfe die unfassbare und verbrecherische Ignoranz der Europäischen Union und ihrer Mitgliedsstaaten. Durch fehlende Seenotrettung und Aufnahmeprogramme ist die EU verantwortlich für die vielen Toten auf der Flucht.

Wir dürfen in Europa nicht einfach zusehen, dass Menschen auf der Flucht sterben. Jeder tote Flüchtling und jede anonyme Zahl steht für eine Schwester, einen Bruder, eine Mutter, einen Vater oder ein Kind. Die Toten haben Namen. Sie alle hatten das Recht auf ein sicheres Leben.

 

Wir fordern sofortige und umfassende Seenotrettung sowie effektive Aufnahmeprogramme!

Teilen:

Mehr Beiträge

BFD bei IBIS e.V._Beitrag zur Broschüre

Bundesfreiwilligendienst bei IBIS e.V.

Bewerben Sie sich jetzt für einen vielseitigen Bundesfreiwilligendienst bei IBIS e.V. Ein BfD ist wie ein Freiwilligs Soziales Jahr (FSJ), ein BfD kann aber auch noch von Menschen über 27

Podiusmsdiskussin: Gegen jede Normalisiserung wird verschoben

Podiumsdiskussion: Gegen jede Normalisierung fällt aus

Ein Ersatztermin wird zeitnah bekannt gegeben. Als alternatives Angebot findet heute 18.00-20.00 Uhr ein Austausch und Kneipe zur aktuellen politischen Situation der Gefahren durch Rechtsextremismus statt. Wo: IBIS – Interkulturelle

Anstehende Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche

Suche