skip to Main Content

Zeichnungen und Gesang aus West-, Zentral- und südlichem Afrika

„Chor der Vielfalt“ singt bei privater Karikaturen-Ausstellung in Timmel am 26.10.2019

Unter dem Titel „Afrikas Sorgen“ luden Prof. Manfred Hülsewede und seine Frau Marie Hülsewede am 26. Oktober zu einer kleinen Ausstellung in ihre privaten Räumlichkeiten in Timmel/Ostfriesland ein. Rund 50 Gäste waren gekommen, um die über 40 Zeichnungen und Karikaturen anzuschauen, mit denen Künstlerinnen und Künstler aus Ghana, Nigeria und Kamerun die Verhältnisse in ihren Ländern skizzierten. Themen wie Ausbeutung und Umweltverschmutzung durch westliche Konzerne spielten in den Bildern ebenso eine Rolle wie Korruption und Unterdrückung innerhalb des eigenen Landes. Viele der Zeichnungen regten zu neuen Perspektiven und zu kritischen Diskussionen unter den Gästen an.

Den passenden musikalischen Rahmen zur Veranstaltung lieferte der im Februar 2018 bei IBIS gegründete „Chor der Vielfalt“ mit A-Cappella-Gesang aus verschiedenen afrikanischen Ländern. So erklang ein Kinderlied von der Elfenbeinküste, ein Jazz-Stück aus Nigeria und auch das weithin bekannte „The lion sleeps tonight“, dessen Urform ein südafrikanischer Musiker bereits im Jahr 1938 schuf. Das Publikum dankte mit reichlich Applaus und dem Wunsch nach einer Zugabe, dem der Chor nach ausreichend Zeit zum Betrachten der Kunstwerke gegen Ende der Veranstaltung gern entsprach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
Suche