Beratung für Geflüchtete I Migrationsberatung

Homepage Migrationsberatung

IBIS e.V. bietet Dienstags, Mittwochs und Donnerstags in der offenen Sprechzeit Beratung an. Alle Informationen zur Anmeldung können Sie dem Flyer entnehmen.

Beratung für Geflüchtete | Migrationsberatung

Menschen verlassen ihr Herkunftsland aus verschiedenen Gründen. Vor allem fliehen sie vor Krieg, Gewalt, Unterdrückung, politischer Verfolgung und Ausbeutung. IBIS e.V. leistet eine Unterstützung für Menschen im und nach dem Asylverfahren und berät und begleitet sie. Auch Migrant_innen, die kein Asylverfahren durchlaufen, werden bei IBIS e.V. beraten.

Wir setzen uns für Menschenrechte und ein faires Asylverfahren ein und positionieren uns gegen diskriminierende Regelungen gegen Asylsuchende und Migrant_innen.

Unsere Angebote sind für die Klient_innen kostenfrei und werden aus verschiedenen Projektmitteln und Spenden teilfinanziert.

EX 3.2.2a 07a Logo Zertpunkt DIN EN ISO 9001 2015AZAV Traegerzulassung rund

Zusätzlich sind wir auf Refinanzierungen aus dem Regelsystem angewiesen. Unser Team ist multiprofessionell und mehrsprachig, berät vertrauensvoll und als Team eines freien Bildungs- und Beratungsträgers staatlich unabhängig und anonym.

Unbenannt 1

Unsere unterschiedlichen Beratungsangebote

Unsere Beratungs- und Unterstützungsangebote:

  • Beratung zum Asylverfahren, Aufenthalts- und Sozialrecht
  • Psychosoziale Beratung, psychologische Beratungsgespräche und Therapie im Psychosozialen Zentrum (PSZ)
  • Begleitung und Übersetzung bei Gesprächen mit Behörden, Anwält_innen, Ärzt_innen etc.
  • Übersetzung und Erklärung von Bescheiden, Benachrichtigungen und Rechtsbehelfen
  • Vermittlung an soziale Institutionen und Fachdienste
  • Unterstützung bei Perspektivenfindungen durch Einzel-, Familien- und Gruppenberatung
  • Beratung bei Fragen zur Gesundheitsversorgung
  • Mediation in Konfliktsituationen
  • Kontaktvermittlung zu Angehörigen
  • Wohnungsberatung
  • Zusammenarbeit mit (über-)regionalen Netzwerken und Initiativen in der Asyl-, Flüchtlings- und Migrationsarbeit sowie mit Kommunen, Verbänden, Migrant_innenselbstorganisationen, Kirchen, Ärzt_innen und Anwält_innen

Zusätzlich bieten wir im Rahmen unserer Medizinischen Flüchtlingshilfe für Menschen ohne Papiere Beratung sowie Unterstützung bei der Gesundheitsversorgung an. Die Gespräche sind selbstverständlich vertraulich und anonym. 

Sprachen in der Beratung

Die Beratung findet bei IBIS e.V. in den Sprachen Arabisch, Darī, Deutsch, Englisch, Fārsī, Französisch, Kurdisch, Russisch, Ukrainisch, Spanisch, Polnisch und Türkisch statt. 

Zudem sprechen Mitarbeiter_innen von uns Armenisch, Finnisch, Kroatisch, Portugiesisch, Schwedisch, Serbisch, Slowenisch und  Vietnamesisch.

Außerdem besteht Kontakt zu zahlreichen ehrenamtlich Engagierten, sodass Beratungsgespräche und Übersetzungen auch in weiteren Sprachen möglich sind.

Unsere Ziele und Positionen

Hauptziel unserer Beratung ist die gemeinsame, auf den Einzelfall bezogene Entwicklung einer sicheren Aufenthalts- und Lebensperspektive. Gemeinsam mit unseren Klient_innen suchen wir nach Lösungen für Problemstellungen und informieren sie zu ihren rechtlichen Möglichkeiten. Dafür bieten wir einen ruhigen und geschützten Raum für ihr Anliegen und ein professionell geführtes Beratungsgespräch. Die Haltung unserer Berater_innen ist parteilich und anerkennend. 

Bund, Länder, Städte und Kommunen stehen in der Verantwortung, die Aufnahme von Schutzbedürftigen menschenrechtsorientiert zu gestalten. Staatliche Regelungen müssen dahingehend organisiert werden, wie das Bundesverfassungsgericht am 18.07.2012 festhielt: „Die in Art. 1 Abs. 1 GG garantierte Menschenwürde ist migrationspolitisch nicht zu relativieren.“ 

Wir sprechen uns deshalb gegen die Unterbringung in Sammelunterkünften, restriktive Asyl- und Aufenthaltsgesetzgebung sowie das Asylbewerberleistungsgesetz aus – und machen uns stark für eine dezentrale Unterbringung und eine gleiche soziale, kulturelle und politische Teilhabe als Förderung der Persönlichkeitsrechte und der sozialen Integration. 

Neben der Beratung zählt politische Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit für geflüchtete Menschen und Migrant_innen zu den wichtigsten Aufgaben der Beratung von IBIS e.V. Dabei steht im Vordergrund, unsere Klient_innen in ihren Stärken zu unterstützen und Räume bzw. Möglichkeiten für Selbstbestimmung und -vertretung zu schaffen.

Das Angebot der Migrationsberatung in Friesland können Sie der Seite Beratung in Landkreis Friesland entnehmen.

Wir werden gefördert von:

EX 3.2.2a 03b Logo gefoerdert durch Stadt Oldenburg
EX 3.2.2a 01d 08b AMBA Logoleiste Foerderer Druck gross

Wir führen verschiedene Ehrenamtsprojekt im Bereich „Flucht und Migration“ durch. Mehr Infos können Sie der Seite Ehrenamt entnehmen.

Netzwerkprojekt AMBA+

Aufnahmemanagement und Beratung für Asylsuchende+ | Teilhabe, Schutz und Unterstützung von Asylsuchenden

Homepage AMBA

Kontakt

Bitte beachten Sie:

Die offenen Sprechzeiten sind für kurze Gespräche da. Besucher_innen bitten wir, alle notwendigen Unterlagen wie z.B. Briefe mitzubringen, wenn diese Beratungsthema sind.

Adresse​

Klävemannstr. 16
26122 Oldenburg

Telefon

0441 920 582 10

E-Mail

asyl@ibis-ev.de

Anmeldung und offene Sprechzeit

Montag | keine Beratung
Dienstag | 09.00 - 09.30 Uhr
Mittwoch | 09.00 - 09.30 Uhr
Donnerstag | 09.00 - 09.30 Uhr
Freitag | keine Beratung

Vergangene Projekte und Veranstaltungen
Nach oben scrollen
×

Inhalt

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche

Suche