IBIS e. V. ist Kooperationspartner im Erasmus + European Training Program 2017/18

„NEW ERA – Expertises for Workers in European Refugees Assistance“ 

Dieses Programm richtet sich als Weiterbildung an Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich mit  Flüchtlingen arbeiten. Teilnehmer_innen können sich während mehrerer Weiterbildungsseminare im Zeitraum 2017-18 in verschiedenen europäischen Ländern sowie einem begleitenden E-Learning-Unterricht weiterqualifizieren. Dazu gehören beispielsweise die Themen europäische Flüchtlingspolitik oder Flüchtlingssozialarbeit. Als Projektpartner ist IBIS e.V. aktiv an der Umsetzung und Organisation des Projekts beteiligt. 

Das ERASMUS+ Projekt ist eine Kooperation von Flüchtlingsorganisationen in Italien, Spanien, Rumänien, Deutschland, Serbien und Großbritannien. Das NEW ERA Trainingsprogramm wird mit Mitteln von Erasmus+ sowie dem EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport in Europa finanziert. Erasmus+ ermöglicht es Europäer_innen im Ausland zu studieren, sich weiterzubilden, Berufserfahrung zu sammeln oder Freiwilligenarbeit zu leisten. 

Projektkoordination bei IBIS: Juliane Samide 

Kontakt: Tel. 0441 920582 50 

Email: veranstaltung@ibis-ev.de

grafik 5

Teilen:

Mehr Beiträge

Menschen schützen statt Asylverfahren auslagern

In einem gemeinsamen offenen Brief an Bundeskanzler Scholz und die Ministerpräsident*innen bekräftigt IBIS e.V. gemeinsam mit 308 Organisationen, dass sie zu einer Gesellschaft gehören wollen, die fliehende Menschen menschenwürdig aufnimmt.

Herkunftssprachlicher Infopost

Wusstest du? Savais-tu? Did you know?

In Art. 12 Aufnahme-Richtlinie (Aufn-RL) steht, dass die Behörden, die für die Unterbringung der Asylsuchenden zuständig sind, die Familieneinheit wahren müssen. Dabei steht das Kindeswohl im Vordergrund. Familien im Asylverfahren

Anstehende Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche

Suche