Kurzfortbildungen: Männer und Jungen als Betroffene von sexualisierter Gewalt

Betroffenen von sexualisierter Gewalt fällt es oft sehr schwer, sich Hilfe zu holen. Eine große Gruppe der von sexualisierter gewalt Betroffenen sind asylsuchende Menschen. Daher möchte IBIS e.V. Sprachmittler_innen die Möglichkeit geben, sich für das Thema „Sexualisierte Gewalt“ gemeinsam mit dem Experten Jens Hudemann zu sensibilisieren. Noch mehr Infos dazu gibt es hier im Flyer.

Datum: 5. Oktober 2020 und 19. Oktober 2020
Uhrzeit: 14.30-16.00 Uhr
Ort: Klävemannstr. 14, IBIS-Halle
Referent: Jens Hudemann, Diplom-Pädagoge, Systemischer Familientherapeut, Mitarbeiter des Kinderschutz-Zentrums Oldenburg, Vertrauensstelle Benjamin
Anmeldung: Verbindliche Anmeldung unter veranstaltung@ibis-ev.de. Anmeldeschluss ist der 2.10. Wir empfehlen die Teilnahme an beiden Terminen.
Kosten: Die Fortbildungen sind kostenfrei. Die Teilnahme kann bis zu 15 Werktage vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei wiederrufen werden. Danach erheben wir eine Nichtteilnahmegebühr in Höhe von 20 € pro Veranstaltung.

Teilen:

Mehr Beiträge

Menschen schützen statt Asylverfahren auslagern

In einem gemeinsamen offenen Brief an Bundeskanzler Scholz und die Ministerpräsident*innen bekräftigt IBIS e.V. gemeinsam mit 308 Organisationen, dass sie zu einer Gesellschaft gehören wollen, die fliehende Menschen menschenwürdig aufnimmt.

Herkunftssprachlicher Infopost

Wusstest du? Savais-tu? Did you know?

In Art. 12 Aufnahme-Richtlinie (Aufn-RL) steht, dass die Behörden, die für die Unterbringung der Asylsuchenden zuständig sind, die Familieneinheit wahren müssen. Dabei steht das Kindeswohl im Vordergrund. Familien im Asylverfahren

Anstehende Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche

Suche