Einfach: zusammen! Offene Tür bei IBIS e.V. und Blauschimmel Atelier

Einmal im Jahr – während der Oldenburger Inklusionswochen – öffnen das Blauschimmel Atelier und IBIS-Interkulturelle Arbeitsstelle e.V. ihre Türen und laden alle Oldenburger_innen herzlich ein.

Wer wissen möchte, was IBIS e.V. und das Blauschimmel Atelier e.V.  in ihrem Arbeitsalltag machen, kann die beiden Vereine  am Freitag, den 12. Mai 2017 zwischen 15 und 20 Uhr in der Klävemannstr. 16 besuchen.

Neben den Informationen über die Arbeit  erwartet die Besucher_innen  ein reichhaltiges Programm: von 15 bis 18 Uhr gibt die Möglichkeit, an einem „Kunst-Workshop à la carte“  oder einem Quiz der neuen „Beratungsstelle gegen Rechts“ teilzunehmen. Man kann dabei sein, wenn die Kinder sich fürs „Kinder-Action-Theater“ verkleiden oder  bei einer Mitmachaktion „Arrival Cities“, in der es um die zukünftige Gestaltung der City geht.

IBIS-Flüchtlingsberater_innen werden bei Kaffee und Kuchen als „Lebendiges Buch“ von ihrer Arbeit erzählen und freche Phantasiefiguren aus der Blauschimmel Werkstatt als „Masken Walk-Acts“ durch das Haus geistern. Außerdem ist das Flüchtlingscafé geöffnet und lädt herzlich dazu ein, am Nachmittag  in entspannter Atmosphäre an Essen und Gesprächen teilzunehmen.

Im Abendprogramm bietet der Chor Gonzola ein gemeinsames Singen an, und die Inklusive Improshow „Donnerstagsblaustelle“ und „Wat Ihr Wollt“ werden es auf der Bühne krachen lassen.

Ein Tag, der das Motto der Inklusion lebendig abbildet: wichtig ist immer wieder, dass man „einfach: zusammen“ sein kann und das gemeinsame Tun Freude macht.

Flyer Tag der offenen Tür 2017

Teilen:

Mehr Beiträge

Menschen schützen statt Asylverfahren auslagern

In einem gemeinsamen offenen Brief an Bundeskanzler Scholz und die Ministerpräsident*innen bekräftigt IBIS e.V. gemeinsam mit 308 Organisationen, dass sie zu einer Gesellschaft gehören wollen, die fliehende Menschen menschenwürdig aufnimmt.

Herkunftssprachlicher Infopost

Wusstest du? Savais-tu? Did you know?

In Art. 12 Aufnahme-Richtlinie (Aufn-RL) steht, dass die Behörden, die für die Unterbringung der Asylsuchenden zuständig sind, die Familieneinheit wahren müssen. Dabei steht das Kindeswohl im Vordergrund. Familien im Asylverfahren

Anstehende Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche

Suche