Zusatztermin für das Argumentationstraining gegen Rassismus

Aufgrund der hohen Nachfrage, haben wir beschlossen einen Zusatztermin für das Argumentationstraining, mit dem Schwerpunkt Rassismus anzubieten.

Das Training findet online an zwei Tagen statt:  Dienstag, den 23.2., von 15.00-18.30 Uhr (Teil 1) und Mittwoch, den 24.2. von 15.00-18.30 Uhr (Teil 2).

Im ersten Teil wird das theoretische Fundament für das Argumentieren gelegt. Dabei werden Themen wie der gesellschaftliche Rahmen, in dem rassistische Haltungen entstehen können, verschiedene Formen von Rassismus und Charakteristika von rassistischen, rechten und autoritären Aussagen besprochen. Es werden Bilder und ein Film zu Hilfe genommen.

Im zweiten Teil geht es um Argumentationsstrategien für die Gegenrede, Auseinandersetzung mit konkreten Parolen und rassistischen Aussagen. Reaktionsmöglichkeiten werden besprochen. Das Argumentieren wird gemeinsam geübt.

Die beiden Teamer_innen stehen im Austausch mit den Teilnehmenden und können auf spezielle Situationen eingehen. Eigene Erlebnisse und Erfahrungen können besprochen und bearbeitet werden. Es gibt Informationen zu weiterführender Unterstützung bei Diskriminierung.  

Mehr Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Teilen:

Mehr Beiträge

Menschen schützen statt Asylverfahren auslagern

In einem gemeinsamen offenen Brief an Bundeskanzler Scholz und die Ministerpräsident*innen bekräftigt IBIS e.V. gemeinsam mit 308 Organisationen, dass sie zu einer Gesellschaft gehören wollen, die fliehende Menschen menschenwürdig aufnimmt.

Herkunftssprachlicher Infopost

Wusstest du? Savais-tu? Did you know?

In Art. 12 Aufnahme-Richtlinie (Aufn-RL) steht, dass die Behörden, die für die Unterbringung der Asylsuchenden zuständig sind, die Familieneinheit wahren müssen. Dabei steht das Kindeswohl im Vordergrund. Familien im Asylverfahren

Anstehende Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche

Suche