skip to Main Content

IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle e.V. gehört seit 2000 zu den damals noch als Servicestationen bezeichneten kooperierenden Organisationen für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (SOR-SMC)“. Seit 2019 unter dem Titel Regionalkoordination für das Gebiet Oldenburg. Als solche steht IBIS für Fragen (z.B. bzgl. der Durchführung der Projekttage, Workshops etc.) gerne zur Verfügung. Constanze Schnepf wird bei der Regionalkoordination seit 2020 von SOR-SMC im Landkreis Oldenburg von Larissa Helmke und Falk Lützlberger unterstützt.

Nähere Informationen zur Entstehung des Projekts:
Angesichts der zunehmenden fremdenfeindlichen und rechtsextremistisch motivierten Gewalt in Deutschland wurde im Jahr 1995 vom Verein Aktion Courage e.V. das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (SOR-SMC)“ ins Leben gerufen. Es soll Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, in dem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden. Inzwischen ist SOR-SMC das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Über 1000 Schulen, die von 750.000 Schüler_innen besucht werden, gehören dem Netzwerk an. In Niedersachsen beteiligen sich bislang 145 Schulen an dem Projekt.

Kann jede Schule „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ werden?
Jede Schule kann „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ werden, vorausgesetzt, dass sich mindestens 70 Prozent aller Menschen, die in der Schule arbeiten oder lernen, mit einer Unterschrift dazu verpflichten, sich künftig gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule aktiv einzusetzen, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekttage zum Thema durchzuführen.

Eine Schule, die den Titel trägt, ist Teil eines Netzwerkes, das sagt: Wir übernehmen Verantwortung für das Klima an unserer Schule und unser Umfeld. Unterstützt werden die Schulen durch einzelne Gruppen und Personen, die sich dazu bereit erklären, eine Patenschaft zu übernehmen und somit einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ als parteiunabhängiges und nachhaltig erfolgreiches Netzwerk der Menschenrechtsarbeit in ganz Deutschland zu verankern.

Schulen in Oldenburg, die bereits „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sind:

BBS Wechloy

Graf Anton-Günter-Gymnasium

Graf von Zeppelin Schule

IGS Helene-Lange-Schule

Integrierte Gesamtschule Kreyenbrück

Oberschule Eversten

Oberschule Harpstedt

Oberschule Osternburg

Waldschule Hatten

Schule_ohne_Rassismus.svg

Wenn Ihre Schule  „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ werden möchte, melden Sie sich bei uns.

IBIS Interkulturelle Arbeitsstelle e.V.

Klävemannstr. 16

26122 Oldenburg

Ansprechpartnerin: Constanze Schnepf

Telefon
0441 – 920582 28
Telefax
0441 – 920582 19
E-Mail
ads@ibis-ev.de

Beratungszeiten

Montag 15:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch 11:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung.

Back To Top
Suche