WIR GRATULIEREN DEN NEUEN INTEGRATIONSLOTS_INNEN!

Für Menschen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren möchten, kann neben Herz und Motivation auch Fachwissen hilfreich sein. Dieser Meinung waren ebenfalls neun Oldenburger_innen, die bei IBIS e.V. einen Kurs zur „Integrationslots_in“ absolvierten.

Diese Qualifizierung für Ehrenamtliche umfasst 50 Unterrichtseinheiten und wird vom Land Niedersachsen nach der „Richtlinie Integrationslotsen“  gefördert. An zehn Unterrichtstagen, verteilt über zwei Monate, haben die Teilnehmer_innen ihr Wissen vertieft – z.B. über Zuwanderung und dazugehörige Gesetze, über interkulturelle Kompetenz und Phasen im Migrationsprozess. Sie haben sich dabei auch gegenseitig kennengelernt und sich gemeinsam auf ihre praktische ehrenamtliche Tätigkeit vorbereitet.

Am 11.12.2017 haben nun alle Teilnehmenden dieser Qualifizierung den Kurs erfolgreich abgeschlossen und in einer kleinen Feierstunde bei IBIS e.V.  von den Kursleiterinnen Maren Franz  und Janna von Deetzen ihr Zertifikat erhalten.

Dieser Kurs ist bereits der sechste, den IBIS seit einem Jahr anbietet. Auch für 2018 sind wieder Kurse geplant. Weitere Informationen und Anmeldung bei Hannah Prömper und Katharina Pytjew , Mail: ehrenamt@ibis-ev.de (bevorzugt); Tel: 0441-92058282.

Integrationslots innen

Teilen:

Mehr Beiträge

Menschen schützen statt Asylverfahren auslagern

In einem gemeinsamen offenen Brief an Bundeskanzler Scholz und die Ministerpräsident*innen bekräftigt IBIS e.V. gemeinsam mit 308 Organisationen, dass sie zu einer Gesellschaft gehören wollen, die fliehende Menschen menschenwürdig aufnimmt.

Herkunftssprachlicher Infopost

Wusstest du? Savais-tu? Did you know?

In Art. 12 Aufnahme-Richtlinie (Aufn-RL) steht, dass die Behörden, die für die Unterbringung der Asylsuchenden zuständig sind, die Familieneinheit wahren müssen. Dabei steht das Kindeswohl im Vordergrund. Familien im Asylverfahren

Anstehende Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche

Suche