Seminar für ukrainische Familien

Drei Wochen lang veranstaltete das Projekt „Familien im Zentrum“ (FiZ) Seminare für Familien mit Kindern, die wegen des Krieges in der Ukraine nach Deutschland fliehen mussten.

Die Seminare wurden in Zusammenarbeit mit dem Projekt “Taffe Kids” der Diakonie im Oldenburger Land organisiert. Die Referentinnen waren Psychologinnen von IBIS e.V. und der Diakonie.

Die Veranstaltung kombinierte Informationsblöcke, praktische Übungen und freie Diskussionen der Teilnehmenden zu aktuellen Fragen, die sich für Familien aus der Ukraine stellen.

Die Eltern konnten sich über die Phasen des Migrationsprozesses und die Veränderungen in den familiären Strukturen nach der Flucht austauschen. Sie erhielten praktische Informationen, wie sie die Auswirkungen von Stress auf die Familienbeziehungen verringern und die Kinder in ihrem Integrationsprozess unterstützen können. Während die Eltern Gelegenheit hatten, sich über mögliche Kommunikationsstrategien auf Ukrainisch zu informieren, konnten die Kinder unter Aufsicht spielen, malen und neue Freundschaften schließen.

Jetzt neu: Im Herbst 2024 werden voraussichtlich drei weitere Workshops zu dem Themengebiet angeboten. Mehr Infos werden in unserem Newsletter zeitnah veröffentlicht.

Teilen:

Mehr Beiträge

Workshop AMBA+ für Haupt- und Ehrenamtliche

Workshop für Haupt- und Ehrenamtliche

“Die Rechte von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden” – Workshop für Haupt- und Ehrenamtliche Die psychosoziale Situation von jungen Asylsuchenden ist von Belastungen, Ängsten und Rassismuserfahrungen geprägt. Hinzu kommen Probleme mit dem

Asylantrag abgelehnt - und dann

Asylantrag abgelehnt – und dann?

Am 27.6.2024 fand die Informationsveranstaltung “Asylantrag abgelehnt – und dann?” bei IBIS e.V. statt. Uwe Erbel, Geschäftsführer von IBIS e.V. und Mitglied bei der Niedersächsischen Härtefallkommission, gab den rund 20

Menschen schützen statt Asylverfahren auslagern

In einem gemeinsamen offenen Brief an Bundeskanzler Scholz und die Ministerpräsident*innen bekräftigt IBIS e.V. gemeinsam mit 308 Organisationen, dass sie zu einer Gesellschaft gehören wollen, die fliehende Menschen menschenwürdig aufnimmt.

Anstehende Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche

Suche