Psychologische Einzel- und Gruppenhilfe für Eltern und Familien auf Ukrainisch und Russisch

IBIS e.V. bietet seit Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine Migrationsberatung für ukrainische Staatsangehörige und Drittstaatsangehörige aus der Ukraine an. Betroffene können nun zusätzlich zur Migrationsberatung einen Termin machen für psychologische Beratung, Gruppenberatungen und für entlastende Gespräche. Ebenso wird Kristenintervention und Information bei aufenthaltsrechtlichen Problemstellungen angeboten. Die Angebote organisieren wir im Rahmen unseres Psychosoziales Zentrums (PSZ).

Die Arbeit mit ukrainischen Schutzsuchenden ist nicht der alleinige Schwerpunkt unserer Arbeit – es können sich Menschen aus jedem Staat und mit jeder Sprache an uns wenden. Dennoch ist der Ausbau spezifischer Angebote und die Abdeckung bestimmter Sprachen wichtig für eine bedarfsgerechte Arbeit mit der Zielgruppe.

Aktuell ist der Schwerpunkt in der Arbeit mit ukrainischen Schutzsuchenden insbesondere die aufenthaltsrechtliche Beratung sowie die psychologische Unterstützung von Familien und geflüchteten Müttern, die wegen des Krieges Familien verloren haben oder deren Familien durch den Angriffskrieg zerrissen wurden.

Betroffene können einen Termin machen:

  • per Telefon unter 0441 920 582 30 mittwochs und freitags 10.00–13.00 Uhr
  • per Mail an psz@ibis-ev.de

Teilen:

Mehr Beiträge

Alle Termine auf Ukrainisch

Seminare für ukrainische Eltern im Mai und Juni 2024

Themen und Termine im Mai und Juni 2024 Anmeldung | Для реєстрації: psz@ibis-ev.de  Für wen? Ukrainische Eltern | Для кого? Українські батьки Aggression von Kindern bei der Einwanderung zwischen Gleichaltrigen |

Deine Stimme für Menschenrechte

Warum ist die Europawahl am 09. Juni 2024 so wichtig?

EU-Fördermittel und das Projekt “Familien im Zentrum – Psychosoziales Zentrum Oldenburg/IBIS e.V.” Anlässlich des Europatags 2024, der jedes Jahr am 9. Mai für Frieden und Einheit in Europa begangen wird,

Menschen mit Behinderung

Wusstest du? Savais-tu? Did you know?

Menschen mit Behinderungen haben das Recht auf eine bedarfsgerechte Unterbringung während des Asylverfahrens. Unter Umständen kann die Pflicht aufgehoben werden, in einer Erstaufnahmeeinrichtung wohnen zu müssen. Es ist möglich, sich

Anstehende Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche

Suche