skip to Main Content

Möchten Sie mehr über IBIS e.V. wissen?

Wofür setzt sich IBIS ein?

IBIS e.V. versteht unter Integration das respektvolle und gleichberechtigte Zusammenleben aller Menschen mit ihren individuellen und kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten.

Seit 1994 setzt sich die Oldenburger „IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation, Bildung und Beratung e.V.“ für das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft ein.

Grundlage dafür sind die Menschenrechte, deren Wahrung IBIS e.V. als besonders bedeutsam für eine erfolgreiche Integration von Migrant_innen und anderen benachteiligten Gruppen ansieht.

tanzen-7-2

IBIS e.V. bietet Sprachkurse für Migrant_innen und Flüchtlinge an

IBIS Interkulturelle Arbeitsstelle e.V. ist einer der größten Anbieter von Deutschkursen in Oldenburg.Die Erfolgsquote der Absolvent_innen aus den IBIS-Deutschkursen liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt.
Bei uns gibt es neben den allgemeinen Integrationskursen auch Kurse, die speziell auf Menschen mit Alphabetisierungsbedarf, Frauen oder Jugendliche zugeschnitten sind. Die von uns eingerichtete Kinderbetreuung garantiert den Eltern in den Kursen ungestörtes, ruhiges Lernen. Auch die Beratung und Hilfe bei den Anmeldungsformalitäten sind ein kostenfreier Service von IBIS e.V. Neben den Integrationskursen werden auch Kurse zum Erwerb des Sprachniveaus B2 sowie „Flüchtlingskurse“ für Menschen im Asylverfahren und Menschen mit einer Duldung angeboten. Wir versuchen, für alle Bedarfe passende Deutschkurse  bereitzuhalten.

IBIS e.V. hat ein Begegnungscafé: das Café IBIS

Im Café IBIS in der Klävemannstraße 16 können sich Besucher_innen  (von 9h – 17h) in entspannter Atmosphäre bei Kaffee, Tee und Keksen austauschen und die Angebote des Hauses kennen lernen. Alle Oldenburger_innen sind herzlich willkommen!

Im wöchentlich stattfindenden Flüchtlingscafé  (donnerstags und freitags von 14 h – 18 h) können Besucher_innen Nachrichten aus ihren Herkunftsländern lesen, Kontakte knüpfen und gemeinsam essen. In Kooperation mit der Oldenburger Tafel e.V. wird im Flüchtlingscafé am Donnerstag und Freitag gekocht.

IBIS e.V. hat Angebote der Kinder- und Jugendbildung – für Familien aus aller Welt

Im Rahmen der IBIS-Lernförderung unterstützen IBIS-Lernpat_innen Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationsgeschichte. Unsere Förderkräfte begleiten in Form von Lernpatenschaften mehrere Monate lang Schüler_innen aus Oldenburg und Umgebung auf ihrem Lernweg. Eine Förderung ist bei Bezug von Sozialleistungen kostenfrei. Familien werden bei dem Antragsverfahren und allgemein hinsichtlich ihrer Rechte und Möglichkeiten im Bildungssystem beraten.

IBIS berät Migrant_innen und Flüchtlinge

In der IBIS-Flüchtlingsberatung erhalten Migrant_innen und Flüchtlinge seit vielen Jahren umfassende Informationen und Unterstützung in Bezug auf ihr Asylverfahren, zu sozialen und gesundheitlichen Fragen und zum Aufenthaltsrecht. Auch Menschen „ohne Papiere“ berät IBIS e.V. Im Vordergrund steht die gemeinsame Erarbeitung von Aufenthalts- und Lebensperspektiven. Im Psychosozialen Zentrum von IBIS e.V. werden Beratungen zu psychosozialen Lebenslagen und psychotherapeutische Angebote verwirklicht.

Unter dem Dach von IBIS e.V. befindet sich die Antidiskriminierungsstelle

IBIS e.V. bietet unabhängige Antidiskriminierungs-Beratung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz an und wertet die gesammelten Daten aus, um politische Forderungen zu stellen.

Außerdem vernetzt sich der Verein regional und deutschlandweit mit anderen Vereinen, Gruppen und Einrichtungen, die in der Antidiskriminierungsarbeit tätig sind. IBIS e.V. ist Gründungsmitglied des Antidiskriminierungsverbandes Deutschland (advd) und koordiniert das Antidiskriminierungsnetzwerk Niedersachsen.   

IBIS e.V. organisiert viele kulturelle Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Tanz und Politik

IBIS bietet ein großes Angebot verschiedener inter-kultureller Veranstaltungen. Die meisten dieser Veranstaltungen finden im Café IBIS in der Klävemannstr. 16 und in der IBIS-Halle in der Klävemannstr. 14 statt.
Partys zu Silvester und zum Tanz in den Mai, ein landeskundlicher Abend, eine afrikanische Trommelgruppe, russisches Kindertheater, interkulturelles Kabarett und ein Theaterstück gegen Antisemitismus, das geflüchtete Menschen selbst entwickelt haben oder eine Netzwerkveranstaltung, um Geflüchtete und Polizei zusammenzubringen. Das sind Beispiele für die Vielfalt von Veranstaltungen, die bei uns stattfinden.

IBIS bringt Publikationen heraus

Im eigenen Verlag veröffentlichen wir Schriften zur Förderung der interkulturellen Arbeit, der Flüchtlingsberatung und zur Umsetzung der Menschenrechte. Unter anderem bekommt man bei uns das erfolgreiche Lehrbuch „Ach so“, das deutschlandweit in vielen Kursen zum Deutschlernen genutzt wird.

Eine Übersicht der Publikationen ist auf Anfrage erhältlich.

Alle Überschüsse, die in der IBIS-Druckerei und im Verlag erwirtschaftet werden, fließen in die interkulturelle und antirassistische Arbeit von IBIS.

Mitglied sein heißt Mitwirken

Wenn Dich das Angebot von IBIS e.V. anspricht, kannst du Fördermitglied im Verein werden. Ganz unverbindlich unterstützen Fördermitglieder die Ziele und Arbeiten des Vereins und erhalten immer die neuesten Informationen zu den Aktivitäten. Von Zeit zu Zeit führen wir besondere Informationsabende für Fördermitglieder und Spender_innen durch, um über unsere Arbeit zu informieren und Anregungen für mögliche weiterführende IBIS-Aktivitäten zu sammeln.

Leitbild

Ziele

IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation, Bildung und Beratung e.V. (IBIS e.V.) hat die Integration von Migrant_innen in Oldenburg und darüber hinaus zum Ziel. Unter Integration verstehen wir das respektvolle und gleichberechtigte Zusammenleben aller Menschen mit ihren individuellen und kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten. Unsere Ziele orientieren sich am Bedarf unserer Kund_innen.

Handlungsfelder

Unsere Arbeit gründet sich auf den Menschenrechten, deren Wahrung wir als besonders bedeutsam für eine erfolgreiche Integration von Migrant_innen und andere benachteiligten Gruppen ansehen. Dazu gehören das Recht auf Asyl, die Unantastbarkeit der Menschenwürde, Schutz vor Diskriminierung, Recht auf eine menschenrechtsorientierte Bildung, und das Recht auf politische Mitbestimmung. Daraus leiten wir folgende Handlungsfelder ab:

  • Unterstützung und Beratung bei Migrations- und Asylangelegenheiten
  • Förderung des interkulturellen Zusammenlebens
  • Abbau von Diskriminierung
  • Interkulturelle Bildung
  • Bildungsmaßnahmen zur Förderung gesellschaftlicher Teilhabe

Schwerpunkte unserer Arbeit werden auf der Grundlage des festgestellten Bedarfs im Einzelnen umgesetzt durch:

  • Sozialarbeit, Beratung und Mediation
  • Beratung und Unterstützung von Flüchtlingen und Migrant_innen
  • Unterstützung bei der Kommunikation mit Behörden (Sozialberatung, Asylverfahrensberatung)
  • Beratung und Mediation in Diskriminierungsfällen
  • Beratung zu Integrationsangeboten (z.B.: Sprachkurse, Orientierungskurse)
  • Vermittlung von Hilfsangeboten und Unterstützung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

Bildung, Qualifizierung und Ausbildung

Eine Erweiterung der beruflichen Kompetenzen verbessert Teilhabemöglichkeiten insbesondere von Menschen mit Migrationshintergrund in Schule, Beruf und Gesellschaft. Die Verbesserung der Sprachkenntnisse von Menschen mit Migrationshintergrund und die Erweiterung interkultureller Kompetenzen in allen Bevölkerungsgruppen vergrößern die Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung und die Teilhabechancen am gesellschaftlichen Leben für Minderheiten. Die Selbstbestimmung der Migrant_innen wird durch Qualifizierungsangebote gestärkt (Empowerment). Durch die Vermittlung von Teilnehmer_innen unserer Bildungsangebote an Betriebe zum Zwecke der Arbeitsaufnahme wird die Selbstbestimmung und die unabhängige Lebensweise gesichert. Hilfs- und Unterstützungsmaßnahmen zur Förderung der Ausbildung von Menschen mit Migrationshintergrund wirken der Benachteiligung dieser Bevölkerungsgruppe auf dem Ausbildungsmarkt entgegen. die Schaffung von Ausbildungsangeboten auch für Menschen mit Migrationshintergrund auch im Verein fördert direkt deren Beteiligung am Ausbildungsmarkt.

Definition gelungenen Lernens

Eine Bildungs-, Ausbildungs- oder Qualifizierungsmaßnahme ist gelungen, wenn der Teilnehmer/die Teilnehmerin sich auf Grund der Maßnahme persönlich, fachlich oder sprachlich so weiterentwickeln konnte, dass die Möglichkeiten einer demokratischen und gleichberechtigten Teilhabe –einschließlich Meinungsbildungsprozessen- an gesellschaftlichen Prozessen und Institutionen erweitert werden. Unter gelungenem Lernen verstehen wir insbesondere sowohl die erfolgreiche Vermittlung von Fähigkeiten, die zu erweiterten Handlungskompetenzen beitragen, als auch die Förderung eines bewussten Eintretens für die Menschenrechte. Um dieses Lernen aktiv umzusetzen

  • Unterstützen wir Migrant_innen bei der Wahrnehmung ihrer Bildungschancen und – Möglichkeiten
  • Beschäftigen wir Personal mit fachlicher und interkultureller Kompetenz
  • Sind wir stets an positiven und konstruktiven Kooperationen mit anderen Einrichtungen und Institutionen, Behörden aller Ebenen, den Arbeitsagenturen, Jobcentern und Optionskommunen, Verbänden, Migrant_innen(selbst)organisationen, anderen Bildungsträgern, Wissenschaftseinrichtungen, Integrations/Migrationsberatungsstellen, Netzwerken sowie engagierten Einzelpersonen interessiert
  • Überprüfen wir regelmäßig Prozessabläufe und Erfolge unserer Arbeit sowie die Zufriedenheit unserer Kund_innen mit uns
  • Werten unsere Arbeit im Sinne einer Qualitätsentwicklung aus
  • Berücksichtigen wir die Bedürfnisse und Interessen unserer Kund_innen
  • Qualifizieren wir unsere Mitarbeiter_innen und fördern die Wahrnehmung von Fortbildungen unserer freien Honorarkräfte

Grundsätze der Arbeit

  • Gleichbehandlungsgrundsatz
  • Kooperation
  • Dialogbereitschaft
  • Bewusstseinsbildung
  • Kompetenzentwicklung
  • Gender Mainstreaming (Anmerkung: Der Unterstrich “ _ “ zeigt in unseren Dokumenten auf, dass mehr als zwei Geschlechtsidentitäten existieren. Wir verwenden ihn in unseren Texten um klar zu machen, dass nach unserem Verständnis die Entwicklung der Geschlechtsidentität ein individueller Prozess ist, der viele Möglichkeiten, der Selbstdefinition beinhaltet.)
  • Kritische Selbstreflexion
  • Lebenslanges Lernen

Arbeitsform

Als gemeinnütziger Verein arbeiten wir in Form von Projekten, die von unseren Mitarbeiter_innen im interkulturellen Team durchgeführt werden. Zusammenarbeit mit den wesentlichen gesellschaftlichen Gruppen; den Selbstorganisationen von Migrant_innen und Institutionen ist für uns Grundlage allen Handelns. Überzeugungsarbeit und eine grundsätzliche Offenheit gegenüber anderen Auffassungen sind unsere bevorzugten Mittel der Auseinandersetzung. Unsere Kund_innen stehen im Mittelpunkt unserer Planungen und Konzepte. Daher überprüfen wir regelmäßig die Qualität und die tatsächliche Ausrichtung am Bedarf mit Hilfe von Evaluationen insbesondere durch Kundenbefragungen. IBIS angeschlossen sind neben ideellen Bereichen und Zweckbetrieben auch wirtschaftliche Geschäftsbetriebe, die zur Sicherung unserer Infrastruktur beitragen.

Wir haben folgende Instrumente zur Verwirklichung der Menschenrechte identifiziert, auf die wir bei der Durchführung verschiedener Projekte zurückgreifen können:

  • Forschung und Wissenschaft
  • Information und Dokumentation
  • Kulturelle und politische Bildung
  • Sozialarbeit, Beratung und Mediation (Diskriminierungsfälle, Flüchtlingsberatung, Integrationskursberatung)
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Netzwerkarbeit und Gremienarbeit
  • Lobbyarbeit
  • Qualifizierung und Ausbildung von Migrant_innen
  • Entwicklungspolitik
  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Interkulturelles Team
  • Wirtschaftliche Geschäftsbetriebe zur Finanzierung

Nicht jedes Instrument wird zu jeder Zeit und in jedem Arbeitsbereich umgesetzt. Vielmehr ist der jeweilige Einsatz eines Instruments davon abhängig, in welchen Themenfeldern sich IBIS zum aktuellen Zeitpunkt bewegt und welches Instrument Erfolg versprechend bei einem Vorhaben ist. Da ein großer Anteil der Tätigkeiten von IBIS sich an zeitlich befristeten Projekten orientiert, werden die Instrumente wechselseitig eingesetzt.

Back To Top
Suche