Online Fundraiser mit Altruja

Neben den stetigen Angeboten des Vereins, realisiert IBIS e.V. in  Kooperation mit Stadt, Land, Bund und privaten Stiftungen zeitlich abgegrenzte  Projekte zu den Arbeitsschwerpunkten des Vereins.

 

Aktuelle Projekte:

"Meine Geschichte, deine Geschichte, unsere Geschichte" - Israelbezogener Antisemitismus bei Jugendlichen aus dem arabischen Raum

 ---

 

Regionalbüro Nord/West

Das Regionalbüro Nord/West entstand zu Beginn des Jahres 2017 durch die vom Landesdemokratiezentrum Hannover vorgenommene Regionalisierung der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus. Gefördert wird das Regionalbüro durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“.

Im Zuge dieser Regionalisierung wurden drei Regionalbüros geschaffen. Eines davon – das der Region Nord/West – ist bei IBIS e.V. in Oldenburg angesiedelt. Es arbeitet eng mit dem Landesdemokratiezentrum und mit den anderen Regionalbüros in Niedersachsen zusammen.

Die Aufgaben der Mobilen Beratung sind Präventions- und Interventionsarbeit. Prävention vor Rechtsextremismus wird durch eine Vielzahl von Aktivitäten gewährleistet. Informationsveranstaltungen in Form von Vorträgen, Workshops oder Fortbildungen sind hier die Regel. In diesen Veranstaltungen soll über aktuelle Erscheinungsformen der extremen Rechten aufgeklärt werden. Zudem sollen Handlungsstrategien aufgezeigt bzw. mit Beratungsnehmer_innen erarbeitet werden.

Im Fall der Intervention handelt es sich um konkrete fallbezogene Hilfe bei Problemlagen mit extrem rechten Einstellungen und/oder Akteur_innen. Hierbei ist Beratung deshalb notwendig, weil die betroffenen Personen oftmals im Umgang mit rechten Strukturen verunsichert sind und deshalb nicht angemessen reagieren können. Gemeinsam werden Handlungskonzepte erarbeitet, die extrem rechten Erscheinungsformen entgegenwirken sollen. Wichtig ist hierbei die Einbindung der Zivilgesellschaft, um eine nachhaltige Stärkung des Gemeinwesens gegen Rechtsextremismus zu erreichen.

Zielgruppen der Mobilen Beratung sind:

  • Kinder-, Schul-, und Jugendhilfeeinrichtungen
  • Universitäten
  • Vereine und Verbände
  • Kommunen
  • Institutionen
  • Zivilgesellschaftliche Bündnisse
  • Kommunale Präventionsräte
  • Familien und Eltern
  • Einzelpersonen

Diesen Personengruppen können wir helfen durch unsere Präventions- und Interventionsarbeit. Unterstützt werden wir von kompetenten Berater*innen aus der Region.

Unsere Beratung ist vertraulich und kostenfrei.

 

Mobile Beratung Niedersachsen

gegen Rechtsextremismus für Demokratie

Regionalbüro Nord/ West

IBIS-Interkulturelle Arbeitsstelle e.V.

Kaiserstraße 14

26122 Oldenburg

Telefon (+WhatsApp): 0441-92058281

Mobil: 01573-2883589

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In Kooperation mit

 ---

 

Projekt Politische Bildung für jugendliche Migrant_innen

Projektkoordination: Dr. Jens Ilse